Abgeschlossene Projekte

Community Building

Mit dem Projekt „Stärkung der Selbstorganisation ausländischer Roma in Berlin durch Community Building“ wurden unter anderem die Grundsteine gelegt, eine konstruktive Zusammenarbeit mit anderen Repräsentanten der Roma-Gemeinschaft zu entwickeln. In diesem Zusammenhang bestand zwischen Amaro Foro e.V. und dem Rroma Informations Centrum e.V. seit 2016 eine enge Kooperationsarbeit. Ein weiterer Schwerpunkt des Projektes war die Stärkung der strukturellen Arbeit nach innen, so dass eine langfristige Entwicklung und Verfestigung des Vorhabens realisiert werden konnte.

Das Projekt richtete sich demnach an Rom*nja in Berlin, die sich aktiv an der Stärkung der Roma-Gemeinschaft nach innen und nach außen beteiligen wollen. Das Projekt förderte die Potentiale in der Gemeinschaft und setzte sich für die Prävention von Ausgrenzung, für Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe ein. Der Fokus lag dabei auf der Einbeziehung der Rom*nja unterschiedlicher Nationalitäten und mit unterschiedlichem sozioökonomischem Status. In Berlin leben insbesondere Roma aus den Ländern Serbien, Bosnien, Mazedonien, Rumänien und Bulgarien, die durch das Projekt angesprochen werden konnten.

Das Projekt konnte sowohl engagierte einzelne Rom*nja und Nicht-Roma als auch Roma-NGOs und Nicht-Roma-NGOs sowie Angehörige der Mehrheitsgesellschaft erreichen. An den offenen Infoabenden konnten wir zum einen Wissen zum Thema „Roma“ verbreiten, und zum anderen potenzielle Ehrenamtliche gewinnen.

Im Rahmen des Projektes veranstaltete Amaro Foro e.V. alljährlich Informations-/Kulturevents zum Internationalen Tag der Sinti und Roma (8. April), zum Tag der Erinnerung an die während des NS ermordeten Sinti und Roma (2. August) und zum Internationalen Tag der Romanes-Sprache (5. November).

Das Projekt wurde zum 31.12.2020 beendet.

Facebook: Amaro Avazi / Unsere Stimme

Gefördert durch: Senatsverwaltung für Integration Arbeit und Soziales, Berlin

Amari rromani chib – Internationaler Tag der Romanes-Sprache

4.11.2019

Am 5. November ist der offizielle internationale Tag der Romanes-Sprache. Anlässlich dazu laden Amaro Foro e.V., Amaro Drom e.V. und Rroma-Informations-Centrum zu einer Veranstaltung am 4. 11. 2019 ein.

Hederlezi Roma-Straßen- und Kulturfestival

11.5.2019

Auch dieses Jahr organisiert Amaro Foro e.V. mit der Unterstützung des Quartiersmanagements Flughafenstraße, das „Hedelezi Straßen- und Kulturfestival“ in der Boddinstraße.

Informationsveranstaltung 29.3.17 17 Uhr

29.3.2017

Wer oder was ist eigentlich Amaro Foro? Was macht Amaro Foro und wer arbeitet dort? Wie kann ich mich einbringen, wenn ich Amaro Foro unterstützen möchte? Wenn Sie sich eine dieser Fragen jemals gestellt haben, möchten wir Sie herzlich zu unserem allmonatlichen Info-Abend einladen.

Gedenktag an die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma am 2.August

2.8.2016

In Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung hat Amaro Foro in Anlehnung des Gedenktages der im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma am 02. August 2016, den Dokumentarfilm „The Forgotten Genocide“ gezeigt. 

Erinnerung

„The Night of the Violins”

5.2018

Projekt „Keine Zukunft ohne Erinnerung: Comic Projekt aus die Roma Widerstands“

„The Night of the Violins“ erzählt die Geschichte eines kleinen Widerstandsaktes von drei Roma-Brüdern, die im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau inhaftiert waren. Das Comic-Projekt wurde von der Jugendgruppe von Amaro Foro e. V. umgesetzt.

Gefördert durch: Rosa Luxemburg Stiftung

„Verfolgung und Widerstand in Geschichte und Gegenwart: Erinnerungskulturen von Sinti und Roma-Communities in Berlin“

27.01.2019 – 06.03.2019

Die Ausstellung basiert auf zwei Achsen: die transgenerationale Erinnerung an den „Porajmos“ und die transnationale Erinnerung an Verfolgung und Widerstand, die die Roma aus verschiedenen Ländern nach Berlin mitgebracht haben.

Gefördert durch: Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen der Förderung zeitgeschichtlicher und erinnerungskultureller Projekte

Ausstellung: „Heterotopie X 3. Installationen der Erinnerung“

27.01.2019

Am 27.01.2019, dem Tag zur Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau, fand in Berlin die Eröffnung der Ausstellung „Heterotopie X 3. Installationen der Erinnerung“ statt. Die Ausstellung entstand aus einer Zusammenarbeit zwischen Amaro Foro e. V., dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma und der Galerie Kai Dikhas in Berlin und wurde von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

Gefördert durch: Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Jugendgruppe – ROMPAR

Unsere Jugendgruppe traf sich immer donnerstags von 16 bis 20 Uhr in den Räumlichkeiten von Amaro Foro e.V. Wir planten gemeinsam unsere Aktionen, Freizeitangebote sowie Seminare und Workshops für Roma und Nicht-Roma Jugendliche.

Gefördert durch: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Erasmus+

Unterstützung von Bildungseinrichtungen in Neukölln – Zuwanderung als Chance 

Das Projekt konzentrierte sich auf drei Bausteine: 1. Unterstützung der Bildungs- und Nachbarschaftseinrichtungen, 2. Bildungs- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, 3. Darstellung der positiven Beiträge der Zuwander*innen.

Wochenprogramme für Kinder

Zeitungsmacher

2017, wöchentlich

In unserem Zeitungsprojekt bildeten Kinder eine eigene, demokratisch gewählte Redaktion, verfassen Beiträge zu selbstgewählten Themen und präsentierten sie der Öffentlichkeit. Hier wurde den Kindern ein Ort geschaffen, an dem ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Meinungsbildungen Wahrnehmung und Anerkennung finden.

Schwimmkurs

Innerhalb zwei 8-wöchiger Schwimmkurse erlernten 20 Kinder (jeweils 10), die einen Schwimmkurs nicht selber finanzieren können, das Schwimmen.

Ermöglicht durch unsere ehrenamtlichen Kolleg*innen

Ostseereise: Vom Meer „in Fluss“ kommen

Sommerferien, 2013

Die einwöchige Reise während der Sommerferien 2013 sollte das Lernen von Teambuilding in der Kindergruppe stärken und die Verankerung in Berlin und im Stadtteil Neukölln unterstützen. Die Ostsee, das „große Wasser“, diente dabei als Metapher für die Vielfalt in der Gruppe. In Teambuiling-Spielen und in der Auseinandersetzung mit dem Lebensraum Meer sollten Miteinander und Vielfalt erfahren und alternative Konfliktlösungen erprobt werden.

Perspektiven eröffnen – Umgebung erkunden

In unserem think big Projekt „Perspektiven eröffnen – Umgebung erkunden“ ging es 6 Monate lang auf Erkundungstour in Berlin. Mit unseren Ausflügen wollten wir den Kindern ihre Umwelt in neuem Kontext erfahrbar machen, Möglichkeiten der situativen Bezugnahme bieten, Handlungsspielräume eröffnen und Neugierde wecken.

Gefördert durch: Think Big

Zahlenstark! Mathe-Herbstferienschule

Herbstferien, 2012

Während der Begleitung der Kinder in unserem Programm und in Gesprächen mit LehrerInnen und Eltern wurde deutlich, dass vielen Kindern aus neuzugezogenen Roma-Familien Anschlussmöglichkeiten an den regulären Mathematikunterricht fehlen. Während der Mathe-Ferienschule wurden mathematische Fähigkeiten und Kompetenzen in alltagsbezogenen Kleinprojekten handlungs- und situationsbezogen vermittelt.

Gefördert durch: Hermann-Boddin-Grundschule, Kooperation mit der Berliner Tafel , Privatspenden

Kooperationsprojekt – Jugendkunst Neukölln e.V. / „Gecekondu. Über Nacht gelandet“: Stadt der Kinder

24. – 26. Juli 2012

Die Kinder fotografierten auf einem Kiezspaziergang ihre Umgebung und gestalteten aus den Fotos utopische Stadtentwürfe.

Gefördert durch: Workshop der Jugendkunst Neukölln e.V.

Usthen Chavalen

Junge Roma, die sich bei Amaro Foro e.V. engagieren, gestalteten ein gemeinsames Projekt, indem sie sich miteinander austauschten, ihre kulturellen Hintergründe kommunizierten, Gemeinsamkeiten entdeckten und gemeinsame Ideen entwickelten. Dabei ging es vornehmlich um die Stärkung von Identität und interkulturellem Verständnis, um Engagement, die Einbindung neuer Jugendlicher in die eigene Arbeit und um die Förderung der generationen- und familienübergreifenden Kommunikation.

Antiziganismus in Deutschland – Bewusstseinsbildung hinsichtlich antiziganistisch motivierten Vorfällen und wirksamen Gegenstrategien 

15.12.2014 – 14.12.2015

Dieses Projekt, gefördert von der Open Society Foundations Budapest, wurde koordiniert von Amaro Foro e.V. in Zusammenarbeit mit Sozialfabrik e.V. Das Hauptziel des Projektes war es, auf die wachsende Dimension antiziganistisch motivierter Diskriminierung und den Ausschluss der Sinti und Roma aus dem sozialen und politischen Leben in Deutschland aufmerksam zu machen.

Gefördert durch: Open Society Foundations/Budapest

Kulturelle Begegnungen im Bezirk Reinickendorf

2013

Das Projekt an der Reginhardt-Grundschule „Kulturelle Begegnungen“  in Reinickendorf Berlin unterstützte die neuzugewanderten Kinder und deren Familien aus Osteuropa beim Ankommen und Zurechtfinden im neuen Lebensumfeld.

Gefördert durch: Kooperationspartner: Schulstation der Reginhardt-Grundschule Tandem e.V.

JUROMA

2015-2017

Das Projekt Junge Roma aktiv der OBS (Otto Benecke Stiftung e.V.) verfolgt zwei Ziele:

  1. Zugewanderte junge Roma werden mobilisiert, Chancen zur Entwicklung tragfähiger Lebensperspektiven in Deutschland wahrzunehmen.
  2. Die deutsche Gesellschaft wird sensibilisiert, ihre Vorurteile und Ressentiments gegenüber Roma in Frage zu stellen und zu überwinden.

Gefördert durch: Das Projekt läuft zwei Jahre und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie von der Bundeszentrale für politische Bildung