Sie sind Journalist*in und möchten über unsere Arbeit berichten?

Gerne stehen wir Ihnen mit unserem Fachwissen in den Bereichen Antiziganismus, Situation von EU-Bürger*innen und von Roma-Geflüchteten in Deutschland sowie Geschichte der Rom*nja zur Verfügung und stellen Ihnen auf Wunsch weiteres Material zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!

Regelmäßig informieren wir auch selbst in Pressemitteilungen über unsere Arbeit, beziehen Stellung zu aktuellen Themen oder laden zu Presseterminen ein. Senden Sie uns eine kurze E-Mail an presse [at] amaroforo.de und wir nehmen Sie gerne in unseren Presseverteiler auf.

Pressekontakt

Andrea Wierich
andrea.wierich@amaroforo.de

Pressemitteilungen

1 Jahr Landesantidiskriminierungsgesetz in Berlin

16.6.2021

Auch wir begrüßen es, dass in Berlin vor einem Jahr mit dem LADG wichtige Rechtsschutzlücken geschlossen wurden. Gemeinsam mit anderen Antidiskriminierungsakteuren fordern wir den Ausbau und die Stärkung der zuständigen Ombudsstelle sowie die Einrichtung eines Rechtshilfefonds, um Betroffene in ihren Möglichkeiten zu stärken, gegen Diskriminierung vorzugehen.

„Roma-Bewegung hat in 50 Jahren viel erreicht“

8.4.2021 I PRESSEMITTEILUNG

10 Berliner Bezirke setzen heute mit dem Hissen der Roma-Flagge ein wichtiges Zeichen und feiern den Weltromatag gemeinsam mit Vertreter*innen von Amaro Foro.

Stellungnahme zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage zum „Stand der Verhandlungen zur EU Roma-Rahmenstrategie Post-2020“

9.11.2020 I PRESSEMITTEILUNG

Trotz aller Bemühungen ist Antiziganismus nach wie vor ein tief verwurzeltes gesellschaftliches Problem innerhalb der Europäischen Union.

„Wir müssen jetzt eine humanitäre Katastrophe verhindern.“ Antiziganistische Ressentiments erstarken in Zeiten von Corona

8.4.2020 I PRESSEMITTEILUNG

In Zeiten von Corona erstarken antiziganistische Ressentiments. Viele Rom*nja besonders in osteuropäischen Ländern sind aufgrund ihrer prekären Lebensbedingungen und des allgegenwärtigen Antiziganismus existenziell bedroht.

Kindergeldausschluss für nicht erwerbstätige Unionsbürger*innen

6.6.2019 I PRESSEMITTEILUNG

Amaro Foro kritisiert das „Gesetz gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch“

„Roma werden in Berlin massiv diskriminiert“: Amaro Foro veröffentlicht Dokumentation 2017

9.4.2018 I PRESSEMITTEILUNG

Das Dokumentationsprojekt von Amaro Foro hat 2017 252 antiziganistische und diskriminierende Vorfälle in Berlin erfasst. Darunter sind 167 gemeldete Vorfälle und 51 diskriminierende Medienberichte, außerdem 34 Beiträge aus sozialen Medien. Die Facebook-Auftritte sämtlicher Berliner AfD- und NPD-Verbände wurden erstmals systematisch und umfassend ausgewertet.

Positionen

Kontinuität antiziganistischer Polizeiarbeit

8.5.2021 I STELLUNGNAHME

Es gibt eine Kontinuität antiziganistischer Polizeiarbeit spätestens seit dem Kaiserreich. Antiziganismus bei den sogenannten Sicherheitsbehörden ist ein Thema, mit dem sich Roma-Selbstorganisationen immer wieder auseinandersetzen müssen. Zahlreiche Rechtsverstöße der Polizei sind dokumentiert.

Nicht der Kindergeldbezug ist das Problem

14.8.2018 I STELLUNGNAHME

Amaro Foro beobachtet in der Beratungspraxis und der Antirassismusarbeit eine immer massivere institutionelle Diskriminierung von EU-Bürger*innen – nicht nur, aber auch beim Kindergeldbezug und trotz des geltenden Gleichstellungsgebots.

Pressespiegel

„SIE WÜNSCHEN SICH BILDUNG UND FINDEN ANTIZIGANISMUS“

27.5.2021 I PRESSESPIEGEL

Rosa Fava vom Belltower News fragte unsere Kolleg*innen Georgi Ivanov und Eileen König über unsere Arbeit mit Familien und Jugendlichen.

Religion und Gesellschaft

26.6.2020 I PRESSESPIEGEL

Ursula Voßhenrich von RBB Kultur im Gespräch mit Georgi Ivanov und Violeta Balog von Amaroforo e.V.

Vorurteile gegen Roma verschärfen sich

1.10.2019 I PRESSESPIEGEL

»Die Zuschreibungen, die Menschen, die als Sinti und Roma wahrgenommen werden, treffen, sind in den letzten 600 Jahren dieselben geblieben«, sagt Andrea Wierich vom Verein Amaro Foro. Die allgegenwärtige Diskriminierung wird jetzt in einer Broschüre aufgearbeitet. Die an den Verein angegliederte Dokumentationsstelle Antiziganismus (DOSTA) hat hierfür bekanntgewordene Diskriminierungsfälle erfasst und sie unterschiedlichen Lebensbereichen zugeordnet.

Rassismus gegen Sinti und Roma: Aus der Mitte der Gesellschaft

1.10.2019 I PRESSESPIEGEL

Rassistische Vorurteile gegen Sinti und Roma sind ein Problem – besonders im Kontakt mit Behörden habe das existenzielle Auswirkungen auf Betroffene. Antiziganismus, also Rassismus gegen Angehörige der Sinti und Roma beziehungsweise gegen Menschen, die als solche angesehen werden, begegnet den Betroffenen in allen Lebensbereichen.

Die Berliner Polizei steht im Verdacht, in ihrer Ermittlungspraxis Sinti und Roma zu stigmatisieren

1.10.2019 I PRESSESPIEGEL

Die Berliner Polizei steht im Verdacht, in ihrer Ermittlungspraxis Sinti und Roma zu stigmatisieren. Kein Einzelfall, sagen Wissenschaftler*innen. „Wir sehen hier die Gefahr willkürlicher und intransparenter Zuschreibungen“, sagt Georgi Ivanov Vorstandsmitglied von Amaro Foro.

Noch immer diskriminiert

1.11.2018 I PRESSESPIEGEL

Jungle World berichtet über unsere Tagung über Antiziganismus in den Medien. "Die Berichterstattung über Roma und Sinti ist in vielen Medien noch immer von Ressentiments geprägt."

Antiziganismus in den Medien – Romafeindlichkeit ist weiterhin ein Problem

26.10.2018 I PRESSESPIEGEL

Belltower News berichtet über unsere Tagung über Antiziganismus in den Medien: "Nach wie vor werden Sinti und Roma in den Medien als Kriminelle oder feindlich gesinnte Fremde gezeigt. Durch solche antiziganistischen Darstellungen verankern sich Vorurteile und Stereotype bei den Zuschauer*innen.

Antiziganismus in den Medien: „Ungehemmter Rassismus“

23.10.2018 I PRESSESPIEGEL

Obdachlosigkeit, Betteln, Kriminalität – immer wieder werden Roma in Berliner Medien damit in Verbindung gebracht. Sagt Andrea Wierich von Amaro Foro.