Amaro Foro

Amaro Foro e.V. ist ein transkultureller Jugendverband von Rom*nja und Nicht-Rom*nja. Gemeinsam engagieren wir uns gegen Antiziganismus und für Teilhabe und Chancengerechtigkeit. Wir organisieren Bildungs- und Freizeitangebote für Jugendliche, bieten praktische Unterstützung im sozialen Bereich an und sensibilisieren in der Bildungsarbeit und in der politischen Debatte zum Thema Antiziganismus. „Amaro Foro“ ist Romanes und bedeutet „Unsere Stadt“.

Unsere Vision

Amaro Foro vertritt die Interessen von Rom*nja in Berlin. Über unsere verschiedenen Projekte und unser multiethnisches Team haben wir einen guten Einblick in die Bedarfe und Lebensrealitäten sowie vertiefte Kenntnisse der aktuellen Ausprägungen von Antiziganismus. In der politischen und medialen Debatte sowie im Kontakt mit der Verwaltung und Politik setzen wir uns für Chancengerechtigkeit und gegen Diskriminierung ein. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit sind die Öffentlichkeits- und die Bildungsarbeit gegen Antiziganismus.

Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf dem Empowerment junger Rom*nja. In unserer Kinder- und Jugendarbeit ermöglichen wir eine selbstbestimmte Auseinandersetzung mit der eigenen Roma-Identität in einem geschützten Raum. So werden die Jugendlichen in ihrer Entwicklung gestärkt und zum selbstbewussten Auftreten als Rom*nja ermutigt ebenso wie zur Partizipation in der Gesellschaft und zum Eintreten für ihre Interessen und politischen Engagement. Grundsätzlich ist es kennzeichnend für die Arbeit von Amaro Foro, dass der einzelne Mensch mit seiner Würde und seiner Freiheit im Mittelpunkt steht.

Geschichte

Am 25.10.2010 haben sich in Berlin einige junge Rom*nja und Nicht-Roma zusammengetan, um einen Verein zu gründen, der die Interessen der jugendlichen Roma in Berlin vertritt und gegen Antiziganismus kämpft. Anfang 2011 wurde der Verein Amaro Foro e.V. („Unsere Stadt“) eingetragen und fungiert seitdem als Berliner Gliederung des Bundesverbands Amaro Drom – die erste und bislang einzige bundesweite Roma-Jugendorganisation in Deutschland, die mit Bildungsarbeit und Empowerment Antiziganismus aktiv entgegentritt.

Die Arbeit von Amaro Foro begann mit der Anlaufstelle und der Jugendarbeit. Angesichts der EU-Erweiterung und der damit zusammenhängenden Migration entstand schnell ein Schwerpunkt der Beratung, die seitdem auf Romanes sowie Bulgarisch und Rumänisch angeboten wird. Amaro Foro war die erste Organisation, die eine solche Beratung anbietet und gleichzeitig eine Selbstorganisation von Betroffenen ist. Seither ist die Anlaufstelle kontinuierlich gewachsen. In der Beratung wurden immer wieder die multiplen Diskriminierungserfahrungen von EU-Bürger*innen sichtbar, so dass daraus schließlich ein eigenes Projekt entstand, die Dokumentationsstelle Antiziganismus (DOSTA). Außerdem ist die Registerstelle Neukölln als Teil der Berliner Register in der Trägerschaft von Amaro Foro. Und auch die Sprachmittlung entstand aus den in der Anlaufstelle wahrgenommenen Bedarfen.

Die Jugendarbeit ist ebenfalls seit Beginn ein wichtiger Teil der Arbeit von Amaro Foro. Neben lokaler Jugendarbeit, die wir seit unserer Gründung kontinuierlich anbieten, beinhaltet dies auch die bundesweite Ebene über unseren Bundesverband Amaro Drom und die internationale Ebene. Amaro Foro ist in ganz Europa mit Roma-Selbstorganisationen vernetzt und hat in den ersten Jahren auch Freiwilligendienste in Kooperation mit den Partnerorganisationen angeboten.

Angesichts der Allgegenwärtigkeit von Antiziganismus wurde 2012 damit begonnen, eine eigene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auszubauen sowie die Bildungsarbeit zu stärken und sich zunehmend als politischer Akteur und Interessenvertretung für und von Rom*nja zu verstehen und zu äußern. Außerdem wurde die Antidiskriminierungsarbeit gestärkt und daraus gingen mehrere Projekte im Bereich der Bildungsarbeit hervor. Aktuell laufen Projekte zur Sensibilisierung von Sozialberater*innen und Mitarbeiter*innen von Leistungsbehörden sowie von Medienschaffenden. Amaro Foro hat sich in Berlin mit der Expertise zu Antiziganismus, zur Situation von EU-Bürger*innen und von Roma-Geflüchteten in Deutschland sowie zur Geschichte der Rom*nja etabliert..

Unser Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung von Amaro Foro wird alle zwei Jahre ein ehrenamtlich arbeitender Vorstand gewählt. Dem Vorstand obliegt unter anderem die Entscheidung über Inhalte, Aktionen und Maßnahmen, Haushalt und Vermögen des Verbandes. Er koordiniert und leitet die Arbeit des Verbands und vertritt diesen nach außen.

In der Satzung von Amaro Foro e.V. ist geregelt, dass der*die Vorstandsvorsitzende Rom*ni sein muss, ebenso wie mindestens die Hälfte des geschäftsführenden Vorstands. Für unser Selbstverständnis als gemischte Migrantenjugendselbstorganisation ist das entscheidend.

Vorstandsvorsitzender
Merdjan Jakupov
merdjan.jakupov@amaroforo.de 

Stellvertretender Vorsitzender
Georgi Ivanov
georgi.ivanov@amaroforo.de

Stellvertretende Vorsitzende
Violeta Balog
violeta.balog@amaroforo.de

Stellvertretende Vorsitzende
Mariela Nikolova
mariela.nikolova@amaroforo.de

Unser Team

Das Team von Amaro Foro ist multiprofessionell und transkulturell. Diese Heterogenität führt zu einer interdisziplinären Arbeitsweise des Kollegiums. Unsere Mitarbeiter*innen sind u.a. im sozialpädagogischen bzw. sozialarbeiterischen, politikwissenschaftlichen, soziologischen, literaturwissenschaftlichen und pädagogischen Bereich qualifiziert und sprechen neben Deutsch verschiedene weitere Sprachen auf muttersprachlichem Niveau. Sie verfügen über die unterschiedlichsten Erfahrungen und Hintergründe: So sind die Projekte zum einen getragen von Rom*nja und Nicht-Rom*nja, zum anderen von Menschen mit unterschiedlichen schulischen, universitären und beruflichen Qualifikationen, Sprachkenntnissen, Migrationserfahrungen und fachlichen Kenntnissen. Neben den hauptamtlichen Mitarbeiter*innen engagieren sich auch Ehrenamtliche und Praktikant*innen in den Vereinstätigkeiten.

Unsere Standorte

Wir verfügen derzeit über drei Büros in unterschiedlichen Bezirken.

Berlin-Neukölln:

Weichselplatz 8
12045 Berlin
Telefon: 030 432 053 73

Berlin-Kreuzberg:

Aufbau-Haus am Moritzplatz
Prinzenstr. 84.1
10969 Kreuzberg
Telefon: 030 616 200 12

Berlin-Charlottenburg:

Kaiser-Friedrich-Str. 19
10585 Berlin
Telefon:
030 610 811 020
030 610 811 021
030 610 811 022

Unsere Dachorganisationen

Amaro Foro ist in mehreren Dachverbänden vertreten. Neben unserem eigenen Bundesverband Amaro Drom e.V. sind dies der Migrationsrat Berlin-Brandenburg, der Jugendmigrationsbeirat Berlin und der Jugendbund djo-Deutscher Regenbogen Berlin.