"Djanes Romanes?"

Am 5. November ist der offizielle internationale Tag der Romanes-Sprache. Anlässlich dazu lädt Amaro Foro e.V. zu einer Abendveranstaltung am 19.11.2018 ein. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Kunstraum Dikhas Dur im Aufbauhaus statt – Prinzenstraße 84.1., 10969 Berlin, 5.OG.

Auf jedem Kontinent wird Romanes oder auch Romani, die Sprache der Roma, gesprochen. Aufgrund der lange fehlenden schriftlichen Überlieferung ebenso wie aufgrund der massiven Ausgrenzungserfahrungen ist das Romanes jedoch langfristig vom Aussterben bedroht. Viele Familien gaben vor allem nach dem nationalsozialistischen Genozid die Sprache nicht mehr an ihre Kinder weiter, um sie zu schützen durch die Geheimhaltung der Roma-Identität. Zwangsassimilierungsprogramme in einigen Staaten der Sowjetunion taten ein Übriges ebenso wie die Weigerung vieler europäischer Länder, muttersprachlichen Unterricht anzubieten.

Im Rahmen einer Gesprächsrunde möchten wir allen Interessierten zwei Menschen vorstellen, die sich auf verschiedenem Wege für den Erhalt der Romanes-Sprache engagieren.

Eingeladen haben wir dazu:

  • Dr. Prof. Hristo Kyuchukov - Linguist und Professor an der Universität Silesia in Katowice, sowie Vorstandsmitglied im European Roma Information Office und Vorstandvorsitzender des Roma Zentrum für interkulturellen Dialog e.V.

  • Silas Kropf – Sinto aus der Nähe von Frankfurt am Main und Vorstandsmitglied bei Amaro Drom e.V. Seine Verwandten überlebten die Verfolgung während des Nationalsozialismus. Er engagiert sich in der Empowerment- und politischen Bildungsarbeit sowohl mit Sinti als auch mit (nichtdeutschen) Roma.

  • Georgi Ivanov wird den Abend moderieren – Vorstandsmitglied und Koordinator der Anlaufstelle von Amaro Foro e.V.

Gemeinsam werden die Referenten aus linguistischer und historischer Perspektive über Romanes als Sprache einer verfolgten Minderheit sprechen und ihre Erfahrungen aus der praktischen Arbeit teilen. Dabei soll es auch darum gehen, wie das Romanes langfristig bewahrt werden kann.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Stärkung der Selbstorganisation ausländischer Roma in Berlin durch Community Building“ statt, welches von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert wird.

                          

 

Eine Veranstaltung in Kooperation zwischen Amaro Foro e.V. und Amaro Drom e.V.    

Back