Panel Home

Foto Home

 

Jugendverband

Amaro Foro e.V. ist ein Jugendverband von Roma und Nicht-Roma mit dem Ziel, jungen Menschen durch Empowerment, Mobilisierung, Selbstorganisation und Partizipation Raum zu schaffen, um aktive Bürger_innen zu werden.  Als junge Roma und Nicht-Roma übernehmen wir gemeinsam Verantwortung in der Gesellschaft für Achtung und gegenseitigen Respekt. mehr>>

Beratungsangebote

Amaro Foro in Berlin bietet eine eigenständige Beratungsstelle schwerpunktmäßig für rumänische und bulgarische Roma mit Sprachmittlung, aufsuchender Arbeit und Sozialberatung. Zudem sensibilisiert die Anlaufstelle die Mehrheitsgesellschaft für die soziale Lage der Migrant_innen und interveniert gegen Antiziganismus. mehr>>

Kinderprogramm

Das Kinderprogramm von Amaro Foro e.V. ist ein Bildungsangebot für zugezogene Kinder im Grundschulalter (6-12 Jahre), vornehmlich aus den EU-Beitrittsländern Rumänien und Bulgarien. Ziel ist eine soziale, emotionale sowie schulische Förderung von Kindern mit Roma-Hintergrund insbesondere in Bildungseinrichtungen des Stadtteils Neukölln. mehr>>

Spenden

Ungarn: Similarities and Differences of Roma Youth

Romaversitas ist eine gemeinnützige, ungarische Stiftung (gegründet in 1997), die Roma Studierende unterstützt. Diese Unterstützung ist aber nicht nur rein finanziell, sondern bietet neben dem monatlichen Stipendium diverse Seminare in bestimmten Kernkompetenzen an, in deren Rahmen sich die Student(inn)en  z. B. Präsentationstechniken und IT Grundkenntnisse aneignen,  Fremdsprachen lernen und dramapädagogischen Konfliktbehandlungsmethoden kennen lernen. In diesem Jahr haben wir 40 Stipendiaten, insgesamt wurden seit Gründung 193 Student(inn)en unterstützt, und viele von ihnen arbeiten bei verschiedenen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen, deren Aufgabe und Zielsetzung die Verbesserung der Lage der ungarischen Roma ist.[1]
 
Der erste Auftritt von Romaversitas auf der Bühne der internationalen Kooperation und gleichzeitig ein Anfangspunkt der internationalen Jugendvernetzung war das Projekt „Empowerment and Mobilization of Roma Youth“  im Mai 2009. Romaversitas war nämlich unter den 26 Roma Jugend Organisationen, die von Amaro Drom e. V. und Roma Active Albania eingeladen worden sind, daran teilzunehmen. Schon im Mai entwickelten sich die Ziele und Perspektiven einer zukünftigen internationalen Roma Jugendvernetzung (International Roma Youth Network)[2]. Romaversitas war von Anfang an Mitträger der Initiative, und nahm im Sommer auch an dem nächsten internationalen  Treffen in Durres (Albanien) teil.

Du Held!

Die Jugendgruppe „Ternipe“ hat sich durch das Theaterprojekt "Du Held!" mit den Themen Menschenwürde, Gleichheit und Anders-Sein auseinander gesetzt. Über sieben Monate hinweg von Juni bis Dezember 2009 hat die Gruppe von 10 Roma- und nicht-Romajugendlichen viele kleine Heldengeschichten diskutiert und szenisch umgesetzt. Die Geschichten wurden am Kulturfest der Bundesjugendvernetzung „Terne Sinti & Roma in Deutschland“, auf dem 9. Berliner JugendFORUM, in einer Jahresabschlussaufführung im Rroma Aether Klub Theater und auf der Veranstaltung „denk!mal“ im Berliner Abgeordnetenhaus auf die Bühne gebracht.
 

Berlin: Let the monkey in your head go surfin

10 Tage lang, vom 30. April bis zum 09. Mai 2010, trafen sich Jugendliche aus 5 verschiedenen Ländern (Ungarn, Bulgarien, Tschechien, Polen und Deutschland), um in unterschiedlichen Workshopgruppen künstlerisch zu arbeiten. „Let the monkey in your head go surfin“ hieß es für die 47 jungen Leute. Und so geschah es. Innerhalb von einem Musik-, Stimmen-, Theater-, Schattentheater- oder Stockkampf-Hip-Hop-Workshop zeigte jede/r Einzelne mit Freude und Kreativität, welche Vorstellungen hinter diesem Projekttitel steckten. Mit Hilfe des Künstlers Bartosz Nowakowski, Leiter der polnischen (Schatten-)Theatergruppe „Próg“, wurden die Arbeiten der Workshopgruppen zu einem Gesamtstück zusammengefügt. Dieses stellten die Jugendlichen einem größeren Publikum in der Alten Kindl Brauerei in Berlin-Neukölln vor. Mit großem Lob der Zuschauer/innen beendeten sie zufrieden die Aufführung und feierten lange ihren Abschied von Berlin. Innerhalb von 10 Tagen kamen sich die Teilnehmenden nahe, lernten sich gut kennen und brachten wie eine Hebamme ein künstlerisches Baby zur Welt. Vielen Dank an alle Mitglieder von „Let the monkey in your head go surfin“. Die Arbeit machte mit jeder/jedem einzelnen große Freude.

Stay Updated

facebook   youtube   rss   picasa   twitter

Media

Terminkalender

5.10.2017, 20 Uhr
K-fetisch: Wildenbruchstraße 86, 12045 Berlin
6.9.2017 18 Uhr
Weichselplatz 8, 12045 Berlin
9.8.2017, 18 Uhr
Weichselplatz 8, 12045 Berlin
1.8.2017 18 Uhr
Dokuzentrum Sinti und Roma Berlin, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin
3.7.2017 19 Uhr
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin