Panel Home

Foto Home

 

Jugendverband

Amaro Foro e.V. ist ein Jugendverband von Roma und Nicht-Roma mit dem Ziel, jungen Menschen durch Empowerment, Mobilisierung, Selbstorganisation und Partizipation Raum zu schaffen, um aktive Bürger_innen zu werden.  Als junge Roma und Nicht-Roma übernehmen wir gemeinsam Verantwortung in der Gesellschaft für Achtung und gegenseitigen Respekt. mehr>>

Beratungsangebote

Amaro Foro in Berlin bietet eine eigenständige Beratungsstelle schwerpunktmäßig für rumänische und bulgarische Roma mit Sprachmittlung, aufsuchender Arbeit und Sozialberatung. Zudem sensibilisiert die Anlaufstelle die Mehrheitsgesellschaft für die soziale Lage der Migrant_innen und interveniert gegen Antiziganismus. mehr>>

Kinderprogramm

Das Kinderprogramm von Amaro Foro e.V. ist ein Bildungsangebot für zugezogene Kinder im Grundschulalter (6-12 Jahre), vornehmlich aus den EU-Beitrittsländern Rumänien und Bulgarien. Ziel ist eine soziale, emotionale sowie schulische Förderung von Kindern mit Roma-Hintergrund insbesondere in Bildungseinrichtungen des Stadtteils Neukölln. mehr>>

Spenden

Offenen Abendgespräch anlässlich des Internationalen Tags der Sinti und Roma am 07. April 2016 um 20 Uhr im K-Fetisch

Anlässlich des Internationalen Tags der Sinti und Roma am 8. April laden Amaro Drom e.V, Amaro Foro e.V., Roma Kultur Rad e.V. und Rroma Informations Centrum e.V.  zu einem offenen Abendgespräch  
 
am 07.April um 20 Uhr im k-fetisch, Wildenbruchstraße 86, 12045 Berlin ein
 
Am Gespräch nehmen folgende Referenten teil:
 
Prof.Dr. Hristo Kyuchukov - Psycholinguist
Slobodan Savic - Roma Kultur Rad e.V.
Riccardo M Sahiti - Dirigent und Musikpädagoge, Leiter und Dirigent der Roma und Sinti Philharmoniker
 
Der 8. April ist der Internationale Tag der Sinti und Roma und wird von Roma überall auf der Welt gefeiert. Dieser Tag geht auf die erste weltweite Roma-Konferenz in London 1971 zurück, welche im Kampf der Roma um Würde und Teilhabe sehr bedeutend war. Der 8. April ist zugleich ein Tag, um auf die noch immer anhaltende Diskriminierung und soziale Ausgrenzung von Roma aufmerksam zu machen. Davon sind auch viele Roma-Kinder betroffen, die Stigmatisierung bereits in jungen Jahren erleben.
 
Die Veranstaltung ist öffentlich. Wir freuen uns über Weiterleitung bzw. redaktionelle Erwähnung.  
 
Wenn Sie sich weiter informieren möchten oder Kontakt zu uns aufnehmen wollen, besuchen Sie unsere Website  www.amaroforo.de oder schreiben Sie uns eine E-Mail an presse@amaroforo.de.
 
Hier finden Sie die Einladung auf Deutsch und Romanes
 

Veranstaltung Missgunst und Feindseligkeit: Antiziganismus in der Nachkriegszeit

                                                     

            Veranstaltung

Missgunst und Feindseligkeit: Antiziganismus in der Nachkriegszeit

 »Nach all den Strapazen, mussten wir alle Kraft aufbringen, um für unser Weiterleben zu sorgen. […] Und jetzt mussten wir zum Amt gehen und beweisen, dass wir KZ-Überlebende waren. Es gab sogar Beamte, die uns ins Gesicht sagten, dass wir uns wohl die Nummer selbst auf den Arm geschrieben haben. Ja, das musste man sich anhören. Ich bin so manches Mal so wütend geworden, dass ich am liebsten alles kurz und klein geschlagen hätte in der Behörde. Aber ich musste mich zusammenreißen, denn sonst hätten sie uns gar nichts gegeben.« (Oskar Böhmer, Überlebender aus Hamburg).

Asylbewerber aus den Balkanländern: Leider nicht willkommen.

 
                                                             
Asylbewerber aus den Balkanländern: Leider nicht willkommen.
 
Datum: Montag, 16. November 2015, um 18:00 Uhr
Ort: Aufbauhaus, Moritzplatz, Berlin
 
Eine große Zahl von Roma aus den Balkanländern ist Tag für Tag massiver Diskriminierung ausgesetzt und wird Opfer von Rassismus, der unter anderem zu Pogromen geführt hat. Viele Roma sind deshalb in einer permanent lebensgefährlichen Lage. Das hinderte die Bundesregierung 2014 nicht daran, Serbien, Mazedonien und Bosnien und Herzegowina als sichere Drittstaaten zu erklären. Dadurch wird das Recht von Menschen aus diesen Ländern auf Asyl und auf Schutz vor Verfolgung extrem eingeschränkt. Und mit dem neuen Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz sollen Asylbewerber aus diesen Ländern nun noch schneller abgeschoben werden können. Darüber hinaus will die EU Albanien, Montenegro und Kosovo ebenfalls als sichere Drittstaaten erklären.

Stay Updated

facebook   youtube   rss   picasa   twitter

Media

Terminkalender

9.8.2017, 18 Uhr
Weichselplatz 8, 12045 Berlin
1.8.2017 18 Uhr
Dokuzentrum Sinti und Roma Berlin, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin
3.7.2017 19 Uhr
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
28.6.2017 18 Uhr
Weichselplatz 8, 12045 Berlin
30.5.2016 10 Uhr
Büro von Amaro Foro e.V., Aufbau-Haus am Moritzplatz, Prinzenstraße 84, 10969 Berlin