Förderung der Teilhabe für junge Sinti und Roma

Junge Sinti und Roma haben in der Regel einen schweren Zugang zu Mechanismen und Formen der gesellschaftlichen Teilhabe und werden von Partizipationsmöglichkeiten ausgegrenzt. Die meisten erleben Diskriminierung, vor allem in der Schule, was sehr oft dazu führt, dass ihre weitere schulische bzw. berufliche Entwicklung schwer beeinträchtigt wird. In dem Projekt werden junge Sinti und Roma gestärkt, Diskriminierungsmechanismen im schulischen Kontext werden erkannt und bekämpft, Toleranz und Gemeinschaftsgefühl werden gefördert.

Es wird eine unmittelbare Beteiligung der Jugendlichen an Planung und Durchführung des Projektes geben. Die Sinti und Roma Jugendlichen werden an Veranstaltungen, Seminaren und Bildungsreisen teilnehmen; sie werden als Referenten und Trainer an diesen mitwirken;  Jugendliche der Mehrheitsgesellschaft und welche mit Migrationshintergrund werden an einer neuköllner Schule (voraussichtlich an der Zuckmeyerschule) an Seminaren teilnehmen.
Gefördert von Stark-gemacht.