Filmvorführung 2. August "The Forgotten Genocide" um 16.30 Uhr Seminarraum 3, Rosa-Luxemburg-Stiftung

FILMVORFÜHRUNG
The Forgotten Genocide
Europe’s Roma in World War II – Documentation with introduction, criticism and discussion
Ein Film von Henriette Asséo, Idit Bloch und Juliette Jourdan. Frankreich, 75 Minuten, französischer Film mit englischen Untertiteln
 
The Forgotten Genocide ist die erste Dokumentation, die sich mit der rassistischen Verfolgung und Ermordung der Roma und Sinti auf europäischer Ebene befasst: Zwar spielte die Rassenideologie der Nazis dabei eine entscheidende Rolle, ihre Umsetzung wies jedoch von Land zu Land durchaus Unterschiede auf. The Forgotten Genocide stellt außerdem die Vielfalt der Traditionen und Lebensrealitäten von Rom*nja aus unterschiedlichen europäischen Ländern dar und bricht so mit dem Stereotyp des „Nomadenvolks ohne Land“. Durch die Verwendung von seltenem Archivmaterial kombiniert mit Erzählungen der Überlebenden gelingt der Dokumentation eine klare Darstellung der Geschichte. So entsteht ein Gegensatz zwischen der Dunkelheit der historischen Verfolgung und der Kraft und Lebensenergie der Zeitzeugen. 
 
Dienstag, 2. August 2016, 16.30 Uhr
Seminarraum 3, Rosa-Luxemburg-Stiftung, 
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
 
Einführung und Moderation (in deutscher Sprache) 
mit Alex Carstiuc, Historiker und Sozialpädagoge