Projekt „Verfolgung und Widerstand in Geschichte und Gegenwart: Erinnerungs-kulturen von Sinti und Roma-Communities in Berlin“

„Verfolgung und Widerstand in Geschichte und Gegenwart: Erinnerungs-kulturen von Sinti und Roma-Communities in Berlin“

(Ein anthropologisches und künstlerisches Projekt)

Das zentrale Ziel des Projektes ist es, die verschiedenen Formen der Erinnerung der Sinti und Roma in Berlin an Verfolgung und Widerstand im und nach dem NS mittels einer anthropologischen Recherche herauszuarbeiten und auf künstlerische und kreative Weise in einer Ausstellung zu inszenieren. Dabei geht es darum, alternative Narrative und Repräsentationsformen zu den dominanten Diskursen und zur offiziellen Geschichtsschreibung über Sinti und Roma sichtbar zu machen. Damit wollen wir den Perspektiven der Sinti und Roma auf ihre Geschichte zu Bekanntheit und Anerkennung in der deutschen Öffentlichkeit verhelfen und dominante Deutungen und Geschichtsbilder über Sinti und Roma infrage stellen.

Ausstellung: „Heterotopie der Erinnerungen: Verfolgung und Widerstand in der Roma Zeitgeschichte“ - “Kai Dikhas” Galerie, Berlin, Januar, 2019.

Die Ausstellung basiert auf zwei Achsen: die transgenerationale Erinnerung an den „Porajmos“ und die transnationale Erinnerung an Verfolgung und Widerstand, die die Roma aus verschiedenen Ländern nach Berlin mitgebracht haben. Entlang dieser Achsen werden wir in Archiven, aber vor allem anhand von Gesprächen mit Personen aus der Berliner Sinti- und Roma-Community Erinnerungsmaterial zusammentragen und damit neue Interpretationen und Perspektiven auf die Geschichte produzieren. Von diesem Material ausgehend entwickeln die Künstler gemeinsam mit der wissenschaftlichen Leitung das Konzept für die Ausstellung.

Ausstellungsgestaltung

Die Ausstellung gliedert sich in vier miteinander verbundene Teile:

  1. Das Lager: Genealogie der Erinnerung in Marzahn.
  2. Berlin: Verwobene Geschichten- BoddinStraße.
  3. Installation: „Flucht-Tropo“, Hommage an Katharina Waitz.

 

Das Projekt ist gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen der Förderung zeitgeschichtlicher und erinnerungskultureller Projekte.

Back