Informationsveranstaltung

                          

 Inormationsveranstaltung zu Amaro Foro e.V

sowie über unsere Arbeit und Antiziganismus

Wann?                     30. April 2015,   18:00 Uhr

      Wo?                         Weichselplatz 8, 12045 Berlin

 

Anmelden bei:  marius@amaroforo.de

             logo_demokratie

Terminankündigung: 7. Herdelezi-Nachbarschafts- und Kulturfestival in Berlin von Amaro Foro e.V., 09. Mai 2015 um 14 Uhr


 

Terminankündigung: 7. Herdelezi-Nachbarschafts- und Kulturfestival in Berlin von Amaro Foro e.V., 09. Mai 2015

Es ist wieder soweit: Zum siebten Mal feiert Amaro Foro e.V. (der Berliner Landesverband von Amaro Drom e.V.) das „Herdelezi- Nachbarschafts- und Kulturfestival“. "Herdelezi", der St. Georgstag, wird von muslimischen ebenso wie von christlich-orthodoxen Roma vor allem in Südosteuropa als Frühlingfest gefeiert.

Was? Herdelezi-Nachbarschafts- und Kulturfestival
Wann? Sonnabend, 9. Mai 2015, ab 14 Uhr
Wo? Boddinstraße, Berlin-Neukölln

„IQ-Tests, Sonderschulen, Extra-Klassen – Ausgrenzung von Roma-Kindern in Europa heute“ Mi – 8/4/15, 12 Uhr k-fetisch, Wildenbruchstraße 86, 12045 Berlin

Anlässlich des Internationalen Tags der Sinti und Roma am 8. April laden der Jugendverband von Roma und Nicht-Roma Amaro Foro e.V. und die Berliner Antirassismus Gruppe von Amnesty International  zu einer öffentlichen Veranstaltung ein: 
 
„IQ-Tests, Sonderschulen, Extra-Klassen – Ausgrenzung von Roma-Kindern in Europa heute“
Mi – 8/4/15, 12 Uhr
 
k-fetisch, Wildenbruchstraße 86, 12045 Berlin
 
Der 8. April ist der Internationale Tag der Sinti und Roma und wird von Roma überall auf der Welt gefeiert. Dieser Tag geht auf die erste weltweite Roma-Konferenz in London 1971 zurück, welche im Kampf der Roma um Würde und Teilhabe sehr bedeutend war. Der 8. April ist zugleich ein Tag, um auf die noch immer anhaltende Diskriminierung und soziale Ausgrenzung von Roma aufmerksam zu machen. Davon sind auch viele Roma-Kinder betroffen, die Stigmatisierung bereits in jungen Jahren erleben.
 

Informationsveranstaltung

       

 Inormationsveranstaltung zu Amaro Foro e.V

sowie über unsere Arbeit und Antiziganismus mit

Georgi I. und Marius K.

Wann?                     26. März 2015,   18:00 Uhr

Wo?                         Weichselplatz 8, 12045 Berlin

 

Anmelden bei:  georgi@amaroforo.demarius@amaroforo.de

Stellenausschreibung Multiplikator_innen

 

Amaro Drom e.V. sucht zum 15. März 2015

2 Projektmultiplikator_innen in Berlin

40 % Beschäftigungsumfang (ca. 15 Stunden/Woche), TVöD 6

im Rahmen des Projekts ,,Junge Roma aktiv: Partizipation Bildung Arbeit‘‘

 (Träger: Otto Benecke Stiftung).

Der Tätigkeitsbereich schränkt sich auf Berlin ein. Die Stellen laufen bis zum 31.12.2016. Es gibt eine sechsmonatige Probezeit. Ziel des Projektes ist es, mit den Selbstorganisationen der Roma in Zusammenarbeit mit anderen Jugendorganisationen und Regeleinrichtungen aktiv für Chancengleichheit in der Bildung einzutreten und bessere Zugänge zur Erwerbsarbeit für junge Menschen zu ermöglichen.

Zu Ihren Aufgaben gehören unter anderem: 

  • Aufbau berufsnaher Angebote für junge Menschen
  • Einbindung der aufgebauten Angebote in die Regelstrukturen
  • Sicherung der Projektqualität innerhalb der Selbsthilfestrukturen
  • Sie agieren als Bindeglied zwischen der Roma-Community und den lokalen Bildungsträgern.

Wir erwarten: 

Erinnern bedeutet, einen Blick in die Gegenwart zu werfen!

Erinnern bedeutet, einen Blick in die Gegenwart zu werfen!

Inspiriert von einer Bildungsreise in Auschwitz veröffentlichen zwei Ehrenamtliche den Song Ihr seht was passiert

Am 27. Januar, Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, dem 70. Jubiläum der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, gedachten wir denjenigen Roma und Sinti, die das grauenvolle Verbrechen des Nationalsozialismus überleben konnten. Gleichzeitig trauerten wir um die halbe Million ermordeter Roma und Sinti, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. In Auschwitz-Birkenau wurden am 27. Januar 1945 allerdings keine Roma und Sinti befreit, da die Nazis bereits am 2. August 1944 die letzten 2987 in Auschwitz verbliebenen Roma und Sinti ermordet hatten.

Inspiriert von einer internationalen Jugendbegegnung zum 2. August 2014 in Krakau und Auschwitz, schrieben die beiden Düsseldorfer Rapper Purse und T-MOE den Song Ihr seht was passiert, den sie zum gestrigen Jubiläum veröffentlichten. Mit dem Song erinnern sie an die Vernichtung der Roma und Sinti durch die Nationalsozialisten im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Sie thematisieren die damit verbundenen Schmerzen sowie die Trauer der Überlebenden und deren Nachkommen. Darüber hinaus verweisen sie in ihrem Song auf die lange Zeit versäumte Aufarbeitung sowie aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen, die für Roma und Sinti nach wie vor massive Diskriminierungen und Ausgrenzungen mit sich bringen. Die beiden Jugendlichen machen darauf aufmerksam, dass die Erinnerung an vergangenes Unrecht nicht auskommt, ohne auch einen kritischen Blick in gegenwärtige Gesellschaftsentwicklungen zu werfen.

Informationsveranstaltung

       

 Inormationsveranstaltung zu Amaro Foro e.V

sowie über unsere Arbeit und Antiziganismus mit

Georgi I. und Marius K.

Wann?                     26. Februar 2015,   18:00 Uhr

Wo?                         Weichselplatz 8, 12045 Berlin

 

Anmelden bei:  georgi@amaroforo.demarius@amaroforo.de

             logo_demokratie

Informationsveranstaltung

      

 Inormationsveranstaltung zu Amaro Foro e.V

sowie über unsere Arbeit und Antiziganismus mit

Georgi I. und Marius K.

Wann?                     22. Januar 2015,   18:00 Uhr

Wo?                         Weichselplatz 8, 12045 Berlin

Anmelden bei:  georgi@amaroforo.de, marius@amaroforo.de

            logo_demokratie

 

WORKSHOP- Diskriminierung gegen Sinti und Roma: Instrumente und Gegenstrategien

WORKSHOP
Diskriminierung  gegen Sinti und Roma: Instrumente und Gegenstrategien
 

Montag, 20. Oktober 2014, um 17:30
Ort: Outreach Neukölln, Hobrechtstr. 83

Workshop Leitung:Vera Egenberger, Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung

Fall 1:Sinti und Roma Kindern wird untersagt, sich im Schulhoff auf Romanes zu unterhalten.
Fall 2: Eine Roma-Familie bekommt keine Mietwohnung weil der Vermieter keine Roma als Mieter aufnehmen möchte.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) schützt Sinti und Roma vor Diskriminierung in diesen Fällen nicht. Das AGG hat sich bisher als unwirksam erwiesen, um Diskriminierung gegen Sinti und Roma zu bekämpfen. Aus diesem Grund wollen wir uns näher mit dem Antidiskriminierungsgesetz befassen.Folgende Fragen werden den Workshop leiten:

Was ist Diskriminierung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)? Wie kann man Diskriminierung identifizieren und wie kann man diese beweisen?

Auf welche Fälle findet das AGG keine Anwendung? 

Wie kann man eine Klage wegen Diskriminierung einreichen? Welche Hilfestellungen findet man in dem Bereich?

Anmeldungen bitte an: merdjan@amaroforo.de, guillermo.ruiz@sozialfabrik.org