Gelungene Weihnachtsfeier für wohnungslose Familien

Weihnachtsfeier für wohnungslose Familien am 20.12.2012

Die Weihnachtsfeier war ein voller Erfolg. Viele Familien konnten eine leckere Spezialität aus Rumänien genießen, „Sarmale cu Mamaliga“, und die Kinder haben kleine Geschenke mit Blöcken und Stiften bekommen.

Manche Gäste haben spontan Musik gespielt und sich in unterschiedlichen Formationen zu tollen Bands zusammengesetzt.

Für alle Beteiligten war die Weihnachtsfeier ein Zeichen der Wertschätzung und Wärme.

Dies wäre nicht möglich gewesen ohne Ihre Spenden!

Wir danken auch ganz besonders der Mietergemeinschaft für die Räumlichkeiten und die tatkräftige Unterstützung!

Viele Grüße!

Das Amaro Foro Team

Schenke einem Kind eine Ferienreise an die Ostsee!

Schenke einem Kind die Fahrtkosten (25,00 €), die Unterkunft (25,00 €), die Verpflegung (25,00 €), oder Materialkosten wie Sonnencreme, etc. (6,00 €) für eine heißersehnte Ferienreise an die Ostsee.

Begleiter/innen gesucht

Begleiter/innen für Herbstferien-Ausflugsprogramm mit Kindern aus Roma-Familien gesucht

BegleitungWir suchen für die Begleitung von Ausflügen während der Herbstferien (1.10.-12.10.) noch Freiwillige, die an ein oder mehreren Nachmittagen Lust haben die Kinder bei unseren Ausflügen zu begleiten.

Stadt der Kinder

Vom 24. bis 26. Juli waren wir mit den Kindern von Amaro Drom e.V. (www.amarodrom.de) unterwegs in Neukölln. Die Kinder fotografierten auf einem Kiezspaziergang ihre Umgebung und gestalteten aus den Fotos utopische Stadtentwürfe. Stell dir vor, eine Stadt sieht ganz anders aus! Wie möchten wir in einer Stadt leben? Auf unserem Gecekondu Platz präsentierten sie ihre Kunstwerke in den Hütten. Es war heiss, die Kinder waren quietschfidel und hatten tolle Ideen und wir hatten viel Spass miteinander. Wir freuen uns schon auf weitere Projekte mit den Kindern von Amaro Drom e.V.!

Fotos vom Workshop gibt es hier

Der 2. August – Tag des Gedenkens an den Genozid an Sinti und Roma

Pressemitteilung, 02.08.2012 - ternYpe – Internationales Roma Jugendnetzwerk genocide

Am Tag des Gedenkens an den Roma-Genozid, dem 2. August, fordert ternYpe die europaweite politischen Anerkennung der Verfolung und des Massenmordes europäischer Sinti und Roma im Nationalsozialismus. Darüber hinaus setzt sich ternype für ein größeres gesellschaftliches Bewusstsein über die Gefahren des Antiziganismus ein. Denn damals wie heute bildet dieser die Grundlage für die Stigmatisierung, die Marginalisierung und den sozialen Ausschluss von Roma in fast allen europäischen Staaten.

Am 2. August 1944 wurden 2897 Sinti und Roma in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau ermordet. Dabei handelte es sich um ältere Menschen, Frauen und Kinder, die im so genannten “Zigeunerlager” in Auschwitz Birkenau gefangen waren. Kurz zuvor deportierten die NationalsozialistInnen alle arbeitsfähigen Sinti und Roma aus Birkenau nach Deutschland – wo sie in anderen Konzentrationslagern interniert waren und in den meisten Fällen schwere Zwangsarbeit für die deutsche Kriegswirtschaft leisten mussten. Bis heute ist das Wissen über die Verfolgung und die Ermordung von Sinti und Roma sehr begrenzt, vor allem unter jungen Menschen und auch unter jungen Sinti und Roma. Im Gegensatz zum Massenmord an 6 Millionen europäischen Jüd_innen ist das Schicksal der Roma im 2. Weltkrieg noch immer ein nahezu unbeschriebenes Blatt europäischer Geschichtsschreibung. Insgesamt ermordeten die Deutschen und ihre Kollaborateur_innen 500.000 Roma in dieser Zeit. Zehntausende von ihnen wurden in den besetzten Gebieten Osteuropas durch Massenerschießungen hingerichtet, tausende Roma wurden in den deutschen Konzentrationslagern ermordet. Dennoch haben diese traurigen Fakten bis heute keinen Einzug in die moderne Geschichtsschreibung gefunden. Die Ignoranz von Seiten der Mehrheitsgesellschaft gegenüber diesem Teil der Roma-Geschichte trägt auf komplexe Art und Weise zu den heutigen antiziganistischen Vorurteilen bei.