Stellenausschreibung von Amaro Foro : Bewerbungsfrist 12.10.2014

Amaro Foro  e. V. sucht zum 01. November 2014

eine/n Projektleiter/in
(50 % Beschäftigungsumfang, in Anlehnung an TVöD 9)

Wir suchen zum 01.11.2014 eine/n Projektleiter/in für unseren Landesverband. Dienstort ist Berlin, der Tätigkeitsbereich ist Berlinweit. Die Stelle ist zunächst bis zum 30.09.2015 befristet, mit der Möglichkeit einer Verlängerung.

Amaro Foro e.V. ist eine transkulturelle Jugendselbstorganisation von  Roma und Nicht-Roma in Berlin. Ziel des Verbandes ist es, jungen Menschen durch Empowerment, Mobilisierung, Selbstorganisation und Partizipation Raum zu schaffen, aktive Bürger_innen zu werden. Dies soll auch dazu dienen, Vertrauen und gegenseitigen Respekt zwischen jungen Roma und Nicht-Roma zu schaffen. Ziel ist es, Vorurteile zu überwinden und kritisch gegen Antiziganismus und Rassismus zu intervenieren.

Die Roma – Bewegung in Europa: Geschichten eines Kampfes

Die Roma – Bewegung in Europa: Geschichten eines Kampfes

 
Montag, 29. September 2014, um 18:00
Ort: Outreach Neukölln, Hobrechtstr. 83
 
Referentinnen:
Hristo Kyuchukov (St. Elizabeth University, Bratislava; Freie Universität Berlin)
 
Die Mehrheit der Roma, wie auch andere benachteiligte Gruppen, ist aus politischen Prozessen ausgeschlossen. Dennoch haben Roma einen langjährigen Kampf um Anerkennung geführt. Dieser Kampf geht weiter. In dieser Veranstaltung wird die politische Bewegung der Roma in Ost- und Westeuropäischen Ländern behandelt, indem die Roma-Bewegungen der 70er und 80er Jahre mit der aktuellen Bewegung verglichen werden. Die Frage, die wir stellen und diskutieren wollen, lautet: Welche gesellschaftspolitischen Bedingungen können möglicherweise die Mobilisierung von Roma verstärken oder auch (be)hindern?
 
(Die Veranstaltung wird auf Englisch mit deutscher Übersetzung durchgeführt)
 
 

Filmwoche

 

ZUWANDERN

Im Rahmen der Dokumentarfilmwoche zeigen das fsk-Kino und das Sputnik-Kino ZUWANDERN an folgenden Terminen:
am Freitag, dem 29.8. um 20 Uhr im fsk-Kino
am Mittwoch, dem 3.9. um 18 Uhr im Sputnik-Kino.
http://dokfilmwoche.peripherfilm.de/?cat=21

Der Widerstand der Sinti und Roma gegen die Nazis

Der Widerstand der Sinti und Roma gegen die Nazis

Montag, 23. Juni 2014, um 18:00
Ort: Outreach Neukölln, Hobrechtstr. 83

Referentinnen:
Elena Marushiakova, Akademie der Wissenschaften von Bulgarien
Veselin Popov, Akademie der Wissenschaften von Bulgarien

Sinti und Roma waren und sind einer langen Geschichte der Verfolgung, Rassismus und Diskriminierung ausgesetzt. Der tragische Höhepunkt dieser Verfolgung gipfelte im Genozid an 600.000 Sinti und Roma durch das Nazi-Regime. Doch die Rolle der Sinti und Roma in dieser Geschichte ist nicht nur die der passiven Opfer – vor allem in Osteuropa leisteten sie erbitterten Widerstand gegen die Ermordungspolitik der Nazis. Roma kämpften sowohl als Partisanen als auch in den regulären Armeen in der Slowakei, in Ungarn, in Russland und im ehemaligen Jugoslawien. Auch in Frankreich und in Deutschland leisteten sie Widerstand. Auf dieser Weise haben Sinti und Roma einen erheblichen Beitrag zur Befreiung Europas von den Nazis und zum Aufbau des heutigen Europas geleistet. Doch diese Seite der Geschichte ist weder ausreichend erforscht, noch hat sie Eingang gefunden in die öffentlichen Diskurse, geschweige denn öffentlichen Lehrpläne. Mit dieser Veranstaltung wollen wir uns dieser Seite der Geschichte annähern und dadurch dem Kampf der Sinti und Roma für die Freiheit gerecht werden.

Berlin-Premiere Film „Zuwandern“ am Dienstag dem 17.06.2014 20.30 Uhr

ZUWANDERN

Am 17. Juni 2014 um 20.30 Uhr zeigt die Volksbühne den Film "Zuwandern". Anschließend gibt es ein Gespräch mit den Regisseurinnen, Protagonisten und Amaro Foro e.V. Die Regisseurinnen Sabine Herpich und Diana Botescu porträtieren Familie Badea aus Rumänien. Die Frage, in welchem Land ein besseres Leben möglich wäre, war für die Familie zunächst zweitrangig. Mehr zufällig fiel die Wahl auf Deutschland, gemeinsam mit ihrem Sohn Daniel kamen sie schließlich nach Berlin. In Charlottenburg verbrachten sie den ersten Winter in einer verlassenen Gartenlaube. Geld für Essen verdienten sie sich durch das Sammeln von Pfandflaschen. Der Film begleitet die Familie neun Monate lang und zeigt eine Geschichte von der Straße, von Interaktionen mit Behörden, Erfolgen und Emotionen. Er erhielt auf dem diesjährigen Filmfestival „dokka“ in Karlsruhe den Förderpreis Dokumentarfilm. Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen bei der Filmvorführung in Berlin.
Einen Trailer gibt es hier: https://www.volksbuehne-berlin.de/praxis/sehen_zuwandern/?id_datum=7950

Neuer Vorstand

Pressemitteilung

Neuer Vorstand für Amaro Foro e.V.

Die Mitgliederversammlung von Amaro Foro e.V. hat einen neuen Vorstand gewählt. Vorstandsvorsitzender Merdjan Jakupov wurde einstimmig im Amt bestätigt. Als neuer 1. Stellvertreter des Vorsitzenden wurde Marius Krauss gewählt; 2. Stellvertreter wird der junge Sinto Björn Treu sein. Den Posten des Schatzmeisters übernimmt Georgi Ivanov. Als Beisitzerin wird Safeta Zwietasch dem Vorstand angehören.

Diskussionsveranstaltung zu den EU-Wahlen

Diskussionsveranstaltung zu den EU-Wahlen
Jede Stimme ist eine Stimme gegen Rechts

An diesem Sonntag ist in Deutschland Wahltag für die Europawahl. Etwa 375 Millionen Bürger_innen der 28 Mitgliedsstaaten der EU sind aufgefordert, das Europäische Parlament zu wählen.

Amaro Foro e.V. und die Sozialfabrik  e.V. haben in Erwartung der Wahlen eine Diskussionsrunde organisiert unter dem Motto: „EU Wahlen: Was können Sinti und Roma von der EU Politik erwarten?“ Den Fragen der anwesenden Interessierten stellten sich Katina Schubert, tätig im Parteivorstand von Die Linke,

Susanna Kahlefeld, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses von Bündnis 90/Die Grünen sowie Anne Helm von der Piratenpartei.

Anlass für diese kritisch gestellte Frage ist die Erkenntnis, dass sich trotz vieler politischer Programme in den letzten 10 Jahren und die EU-Erweiterung im Jahr 2004 nur wenig für die Minderheit verbessert hat, Studien belegen eher das Gegenteil.

Die Diskutant_innen waren sich einig in dieser negativen Diagnose, warnten aber davor, deswegen Europa den Rücken zu kehren und nicht wählen zu gehen. In vielen Ländern der EU ist das Erstarken rechtspopulistischer und nationalkonservativer Parteien sichtbar. Dem müsse kritisch begegnet werden, indem man seine Stimme anderen Parteien gebe. Die Diskutant_innen betonten, dass jede Stimme gegen Rechts wichtig ist im Kampf gegen deren gefährliche Ideologien.

Europäischer Bürgerrechtspreis an Amaro Drom

Sonderpreis des Europäischen Bürgerrechtspreises der Sinti und Roma geht 2014 an Amaro Drom e.V.

Bei der Verleihung des Europäischen Bürgerrechtspreises der Sinti und Roma wird auch Amaro Drom e.V. ausgezeichnet.

 

Am gestrigen Donnerstag, den 27. März 2014, wurde zum vierten Mal der Europäische Bürgerrechtspreis der Sinti und Roma verliehen. Preisträger in diesem Jahr ist Tilman Zülch, Vorsitzender der Gesellschaft für bedrohte Völker, der für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Mit dem Sonderpreis wurde die interkulturelle Jugendselbstorganisation Amaro Drom e.V. ausgezeichnet. Laut dem Stifter des Preises, Herr Manfred Lautenschläger, kämpfen in diesem Verein junge Roma und Nicht-Roma gemeinsam für eine aktive, gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft.

Die Preisverleihung im Europasaal des Auswärtigen Amtes in Berlin gestaltete sich überaus kritisch gegenüber der Politik der EU und der deutschen Bundesregierung. Sowohl Professor Dr. Christian Schwarz-Schilling, ehemaliger Bundesminister für Post und Telekommunikation a.D., als auch der Preisträger Tilman Zülch äußerten ihr Unbehagen mit der aktuellen deutschen Migrations- und Asylpolitik und wiesen darauf hin, dass Deutschland und die Europäische Union zu wenig gegen Minderheitendiskriminierungen und innerstaatliche Konflikte in Südosteuropa vorgeht, insbesondere in Bosnien und dem Kosovo. Beide appellierten emotional an politische Entscheidungsträger_innen, ihrer Verantwortung den Menschen dieser Staaten gegenüber gerecht zu werden und die problematischen Situationen mit einzubeziehen in die Migrationspolitik der Bundesrepublik.

8. April- Internationaler Tag der Sinti und Roma

Der 8. April-  Internationaler Tag der Sinti und Roma.

Um 15:30 Uhr freuen wir uns Sie begrüßen zu dürfen. Mit einer Zusammenfassung des letzten Jahres möchten wir über unsere Engagement bereichten und die Erfahrungen, die wir gesamelt haben, Ihnen präsentieren.Nahdem die Kinder aus unserer Kindernachmittagsgruppe zu uns stoßen, werden sie uns gegen 16:30 Uhr mit Trommelmusik zum Kanal begleiten, wo wir Blumen ins Wasser niederlassen werden.Im Anschluss freuen wir uns auf nette Gespreche mit frischen Kaffee und leckeren Kuchen in unseren Räumlichkeiten.

Mehr Info auf Deutsch hier     Panda informacia ko Romanes  hier     More Info in English hier

8.März 2014 Internationaler Frauentag

Roma - Frauentag
Samstag 08. März 2014
ab 16:00 Uhr

Im Amaro Foro e.V. Büro Weichselplatz 8 (Neukölln)

Seit fast 100 Jahren wird der 8. März als Internationaler Frauentag gefeiert und Weltweit gehen an diesem Tag Frauen auf die Straße um für ihre Rechte einzutreten.

Auch die Frauengruppe von Amaro Foro e.V. richtet an diesem Tag ein Fest aus.