Stellenangebote

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir:

Geschäftsführer*in mit 22-Wochenstunden ab 01.03.2018, mehr Informationen finden Sie hier

 

 

 

 

Stellenausschreibung - Amaro Foro e.V. sucht zum 01.03.2018 eine*n Geschäftsführer*in

Stellenausschreibung

Amaro Foro e.V. ist eine interkulturelle Jugendselbstorganisation von Roma und Nicht-Roma in Deutschland. Schwerpunkt unserer Verbandsarbeit ist es, jungen Menschen durch Empowerment, Mobilisierung, Selbstorganisation und Partizipation Raum zu schaffen, aktive Bürger*innen zu werden. Dies soll auch dazu dienen, Vertrauen und gegenseitigen Respekt zwischen jungen Roma und Nicht-Roma zu schaffen. Ziel ist es, Vorurteile zu überwinden und kritisch gegen Antiziganismus und Rassismus zu intervenieren. Amaro Foro e.V. unterstützt die Vernetzung und die Jugendarbeit in den lokalen und regionalen Strukturen.

Amaro Foro e.V. sucht zum 01.03.2018 eine*n Geschäftsführer*in.

Wir bieten Ihnen:

·         einen Beschäftigungsumfang von 22 Std./ Woche vorerst bis 31.12.2019 befristet

·         Vergütung  in Anlehnung an TVL – Berlin EG 9

Stellenausschreibungen

Amaro Foro e.V. sucht ab den 1.6.2017 Verstärkung im Team der Anlaufstelle

- Sozialarbeiter*in für Aufsuchende Arbeit und Begleitungen mit Sprachmittlung Rumänisch/Romanes,

- Zwei Sozialarbeiter*innen für Beratung und Begleitung mit Sprachmittlung Rumänisch/Romanes

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibungen.

 

Die Roma Bewegung in Berlin und Europa

 

 


„Die Roma Bewegung in Berlin und Europa“
Rückblick der vergangenen 20 Jahre und Aussichten für den Roma Aktivismus
Freitag, 07.April 2017, 19.00 Uhr
In der Pädagogischen Werkstatt
Friedelstraße 5, 12047 Berlin

Anlässlich des Internationalen Tages der Roma, laden das Rroma Informations Centrum e.V. und Amaro Foro e.V. im Rahmen der Projekte „Community Building“ und „Good practices of Roma Youth Empowerment for Active Citizenship“ am 07.April 2017 um 19 Uhr zur Gesprächsrunde ein. 

In Anlehnung zur ersten Welt-Roma-Konferenz am 08. April 1971 möchten wir auf die Roma - Bewegung der vergangenen 20 Jahre Rückblicken. Gemeinsam wollen wir u.a. folgenden Fragen nachgehen: Wie hat sich die Roma-Bewegung in Berlin entwickelt? In welchen Bereichen ist der Roma-Aktivismus stark vertreten? Wie wirkt sich die Roma Bewegung auf die jungen Roma aus?

Fünf Pioniere werden aus unterschiedlichen Perspektiven, Einblicke in die romabezogene Arbeit der letzten 20 Jahre geben und auf den gegenwärtigen Aktivismus eingehen.

Wie sich der Aktivismus von jungen Romnja in Berlin gestalten kann, zeigt die selbstorganisierte Theatergruppe  So keres?  zum Auftakt der Gesprächsrunde.

So keres macht Pädagogisches WerkstattTheater! und gewährt durch Unterstützung von Magdalena Lovrić & Mirella Galbiatti Einblick in die Entwicklung ihres neuen Stücks.

Unsere Gesprächspartner*innen:
Slavisa Marković - Schauspieler und angehender Theaterpädagoge
Suzana Ismailović – Schulmediatorin RAA
Sascha Wenzel – Geschäftsführer der Freudenberg Stiftung
Prof. Dr. Hristo Kyuchukov – Vorstandsmitglied im European Roma Information Office, Vorstandvorsitzender des Roma Zentrum für interkulturellen Dialog e.V., Linguist und Experte des Romani
Denis Petrović – Vorstandsmitglied von Amaro Drom e.V., Jugendreferent bei Amaro Foro e.V., Medizinstudent, Erzieher und Berater für reproduktive und mentale Gesundheit und gesunde Lebensweise

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!      

Informationsveranstaltung 19.10. 18 Uhr

Informationsveranstaltung

Wer oder was ist eigentlich Amaro Foro? Was macht Amaro Foro und wer arbeitet dort? Wie kann ich mich einbringen, wenn ich Amaro Foro unterstützen möchte?

Wenn Sie sich eine dieser Fragen jemals gestellt haben, möchten wir Sie herzlich zu unserem allmonatlichen Info-Abend einladen. Dort stellen unsere Mitarbeiter*innen unsere Arbeit gegen Antiziganismus vor, erklären, was Antiziganismus ist und wie er sich in der Realität äußert und warum die Arbeit von Roma-Selbstorganisationen so wichtig ist.

Ein besonderer Schwerpunkt der Info-Abende liegt in diesem Jahr auf zwei Projekten von Amaro Foro: „Community Building“ und „Dokumentation antiziganistisch motivierter Vorfälle und Stärkung der Opfer von Diskriminierung“ (Doku-Projekt, finanziert durch die LADS). Während im Rahmen des Community Buildings gezielt die Vernetzung und Zusammenarbeit der Berliner Roma-Selbstorganisationen gefördert wird, um so die verschiedenen Berliner Roma-Communities in Kontakt zu bringen, zu stärken und sichtbar zu machen, werden im Doku-Projekt Meldungen antiziganistischer Vorfälle ermutigt und dokumentiert. Jährlich wird die Dokumentation veröffentlicht, außerdem ermutigen wir die Betroffenen zur Intervention und begleiten und unterstützen die Einleitung gezielter Schritte.

Nähere Informationen zu den beiden Projekten, aber auch zu allen anderen Vereinsaktivitäten gibt es beim nächsten Info-Abend

am 19. Oktober um 18 Uhr

in unserem Büro am Weichselplatz 8 (12045 Berlin)

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter andrea@amaroforo.de

 

Informationsveranstaltung 17.8. 18 Uhr

Informationsveranstaltung

Wer oder was ist eigentlich Amaro Foro? Was macht Amaro Foro und wer arbeitet dort? Wie kann ich mich einbringen, wenn ich Amaro Foro unterstützen möchte?

Wenn Sie sich eine dieser Fragen jemals gestellt haben, möchten wir Sie herzlich zu unserem allmonatlichen Info-Abend einladen. Dort stellen unsere Mitarbeiter*innen unsere Arbeit gegen Antiziganismus vor, erklären, was Antiziganismus ist und wie er sich in der Realität äußert und warum die Arbeit von Roma-Selbstorganisationen so wichtig ist.

Ein besonderer Schwerpunkt der Info-Abende liegt in diesem Jahr auf zwei Projekten von Amaro Foro: „Community Building“ und „Dokumentation antiziganistisch motivierter Vorfälle und Stärkung der Opfer von Diskriminierung“ (Doku-Projekt, finanziert durch die LADS). Während im Rahmen des Community Buildings gezielt die Vernetzung und Zusammenarbeit der Berliner Roma-Selbstorganisationen gefördert wird, um so die verschiedenen Berliner Roma-Communities in Kontakt zu bringen, zu stärken und sichtbar zu machen, werden im Doku-Projekt Meldungen antiziganistischer Vorfälle ermutigt und dokumentiert. Jährlich wird die Dokumentation veröffentlicht, außerdem ermutigen wir die Betroffenen zur Intervention und begleiten und unterstützen die Einleitung gezielter Schritte.

Nähere Informationen zu den beiden Projekten, aber auch zu allen anderen Vereinsaktivitäten gibt es beim nächsten Info-Abend

am 17. August um 18 Uhr

in unserem Büro am Weichselplatz 8 (12045 Berlin)

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter andrea@amaroforo.de