Antidiskriminierungsarbeit

Fachtagung "Antiziganismus in den Medien"

24. Oktober 2018,  09:00 - 17:00 Uhr im Tagungshaus am Hauptbahnhof (Stadtmission), Lehrter Straße 68, 10557 Berlin 

Die alljährliche Fachtagung von Amaro Foro widmet sich in diesem Jahr antiziganistischer und stereotyper Berichterstattung in den Medien. Gemeinsam mit Journalist*innen, anderen Medienschaffenden, Jurist*innen und Wissenschaftler*innen wird diskutiert, welche diskriminierenden Muster in den deutschen Medien bis heute dominant sind, welche Entwicklungen es gegeben hat und wie vor diesem Hintergrund erfolgversprechende Strategien von Roma-Selbstorganisationen aussehen können. Das Programm wird laufend aktualisiert, die Anmeldung ist bereits möglich.

Weiterlesen

Pressekonferenz am 9. April 2018: antiziganistische Vorfälle 2017

Die Pressekonferenz am 9. April 2018 fand anlässlich des Internationalen Tags der Roma statt. Die Pressereferentin von Amaro Foro, Andrea Wierich, stellte gemeinsam mit den Projektkoordinatorin Diana Botescu sowie die Projektmitarbeiterin Violeta Balog den Bericht über die antiziganistischen Vorfälle im Jahr 2017 in Berlin vor. Anwesend waren Vertreter*innen verschiedener Medien. 

Weiterlesen

Gelungene Fachtagung Saore Roma

Am 16.11. richtete Amaro Foro zum vierten Mal die jährliche Fachtagung Saore Roma aus. Die etwa 100 Teilnehmer*innen setzten sich nach einer einführenden Podiumsdiskussion in verschiedenen Workshops mit Diskriminierungen auf dem Wohnungsmarkt und in der Obdachlosigkeit auseinander unter dem Motto: Wohnen – eine Selbstverständlichkeit?

Die Tagung wurde von Petar Jovanovic, dem stellvertretenden Vorsitzenden von Amaro Foro, eröffnet. Auch Bezirksbürgermeisterin Frau Dr. Giffey wandte sich mit einem Grußwort an das Publikum.

Weiterlesen

Register Neukölln

Amaro Foro e.V. ist seit 2014 für die Dokumentation von rassistischen Vorfällen im Rahmen des Berliner Registers für den Bezirk Neukölln zuständig.

Weiterlesen

Dokumentation

Dokumentation von antiziganistisch motivierten Vorfällen und
Stärkung der Opfer von Diskriminierung

Das Projekt erfasst systematisch antiziganistisch motivierte Vorfälle und stärkt die Opfer der Diskriminierung.

Wir bieten Erstberatung, Aufklärungsarbeit über Handlungsmöglichkeiten, Begleitung zu Beratungsinstanzen sowie Empowermentarbeit. Für die Aufnahme und Bearbeitung der Fälle benötigen wir Ihre Unterstützung! Bitte melden Sie uns, wenn Sie einen antiziganistischen Vorfall erlebt oder bezeugt haben.

Weiterlesen