70 Jahre. Der Porajmos in unserer Erinnerungskultur-Gedenkveranstaltung von Amaro Foro e.V.

70 Jahre. Der Porajmos in unserer Erinnerungskultur
Gedenkveranstaltung von Amaro Foro e.V.

Der 2.August 1944 – Höhepunkt des Porajmos, der Verfolgung und Ermordung europäischer Sinti und Roma

Der 2. August 1944 erinnert nicht nur an die Ermordung der letzten Überlebenden des „Zigeunerlagers“ in Auschwitz-Birkenau, sondern auch für die wiederholten Versuche der hier inhaftierten Roma, Sinti und andere als „Zigeuner“ klassifizierten Menschen, sich gegen die SS aktiv und erfolgreich zur Wehr zu setzen.

 
 
 
02.08. 2014 Gedenkveranstaltungs Programm
Am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma
Adresse:Simsonweg, 10557 Berlin
10:00 Uhr Eröffnungs Rede Amaro Foro e.V.
- Vorlesung gedichte auf Romanes und Deutsch
- Djelem, Djelem - Roma Hymne
- Rede beitrag:Slavisa Markovic- Rroma Akt,Rroma-Informations-Centrum
- Blumen Aktion, Vorlesung Namen 
- Luftballons Aktion
 
12:30 Uhr Film über die Deportationen in die Todeslager von Transnistrien
Adresse: NFJ-Büro , Weichselstraße 13/14,12045 Berlin
In den vergangenen Jahren entstanden erste Filmproduktionen über die Deportationen in die Todeslager von Transnistrien (heute Rep. Moldau und Südukraine). Nach dem Vorbild ihrer deutschen Verbündeten vertrieben und ermordeten rumänische Militärs und Gendarmen mehrere hunderttausend Juden und Roma. Der „vergessene Holocaust“ spielte lange Zeit keine Rolle in rumänischen Geschichtsbüchern. Der Film 

Valea Plangerii/ Valley of sighs von Mihai Andrei Leaha, Iulia Hossu und Andrei Crișan, RO 2014

lässt die letzten Überlebenden ihre qualvollen Erinnerungen bezeugen.